ueBER DIE KUENSTLERISCHE ARBEIT VON FLORIAN BOEHM

herangehensweise & themen

florian boehm beschaeftigt sich in seiner kuenstlerischen arbeit vor allem mit dem menschlichen innen.leben und damit mit grundfragen des mensch.seins. seine arbeiten suchen die beziehungsaufnahme mit ihren betrachter.innen / zuhoerer.innen.

die unterschiedlichen ausdrucksmedien haben alle das mehrdimensionale zusammenspiel unterschiedlicher dimensionen & subtiler vielschichtiger bedeutungsebenen gemein, wie insbesondere gesprochener & geschriebener sprache einerseits und visuellem eindruck andererseits. je nach thema setzt florian boehm seine arbeiten dann wie in unterschiedlichen sprachen im jeweils adaequaten ausdrucksmedium um.

florian boehm sieht seine eigenen arbeiten in diesen unterschiedlichen ausdrucksmedien letztlich erst im jeweiligen moment als durch den/die jeweilige.n betrachter.in / zuhoerer.in individuell vollendet an und sucht ihre reflexionsfaehigkeit. dadurch bekommen seine arbeiten auch eine eigene zeitlichkeit bzw veraenderlichkeit.

bevorzugte zeichnerische & malerische medien

kohle . kreide . graphit . schreib.maschine . trockenes aquarell . als bildtraeger dienen ueblicherweise verschiedenste papierarten

raum. & klang.installationen

im installativen bereich arbeitet florian boehm insbesondere ortsspezifisch und greift mit sprachlichen & visuellen mitteln themen des jeweiligen installationsraumes auf.

performances

diese beschaeftigen sich oft mit sehr persoenlichen und intimen fragen bzw facetten von menschen, die sich gleichzeitig auch als grundmuster davon interpretieren lassen, wie gesellschaften als vielzahl von menschen letztlich funktionieren.


ueber florian boehm

  • 1975

    • in klagenfurt geboren

    • wohnhaft in salzburg und wien

  • 1981-1993

    • intensive beschaeftigung mit musik (insbesondere klavier) & komposition .

    • teilnahme an klavier.wettbewerben in oesterreich / deutschland sowie an diversen sommer.akademien .

    • regelmaeszige oeffentliche auftritte . insbesondere in salzburg & wien .

  • 1993

    • zaesur & nicht.kuenstlerische neuorientierung

  • 1993-1999

    • studium der rechtswissenschaft . kunstgeschichte & publizistik < letztere nicht abgeschlossen >

  • ab 2001

    • in der steuer. und unternehmensberatung taetig . ab 2006 selbstaendig .

  • ab 2008

    • erneut intensive aktive beschaeftigung mit malerei . zeichnung . plastik . musik . literatur . scheinbare UM.wege flieszen in die arbeit .

  • ab 2013

    • konzentration auf die taetigkeit als bildender kuenstler

    • teilnahme an sommerakademien bzw kursen bei tone fink . imran qureshi . dirk dzimirsky